Inhalt Was wächst Wo? Was blüht Wann?

Heilpflanze

Gelber Enzian, Gentiana lutea L.

Vorkommen: Auf ungedüngten Wiesen, in Gebüschen, auf Schutthalden, an Felsen und auf Flachmooren in den Alpen und Voralpen, im Jura und im Schwarzwald sowie in der Hochebene in einer Höhenlage von 250-2000 m.

Familie: Enziangewächse

Blütezeit: Juli / August

Kennzeichen: Die Pflanze hat einen kräftigen Wurzelstock, der einen kahlen, bis zu 1 m hoch werdenden, reich beblätterten Stengel treibt. In den obersten Blattachseln sind viele große gelbe Blüten mit tiefgespaltener Blumenkrone gehäuft angeordnet.

Verwendete Teile: Der Wurzelstock

Sammelzeit: Spätherbst

Anwendung: Als Bitterstoffdroge ist der Enzian ein sehr gutes Heilmittel bei Magenleiden, Verdauungsstörungen und Appetitmangel.

Bemerkungen: Nach 4 und 9 der Verordnung zum Schutze der wildwachsenden Pflanzen und der nichtjagdbaren Tiere vom Jahre 1936 oder März 1940 stehen in Deutschland alle Enzian-Arten unter Naturschutz. In neuerer Zeit werden die Wurzeln des Gelben Enzians durch Anbau gewonnen; der größte Teil der jährlichen Ernte wird zur Bereitung des in Bayern und in der Ostmark sehr beliebten und ebenfalls bekömmlichen Enzianschnapses gebraucht.