Inhalt Was wächst Wo? Was blüht Wann?

Heil- und Teekraut, Wildfrucht

Brombeere, Rubus fruticosus L.

Bramel - Bromerte - Kratzbeere - Hundsbeere

Vorkommen: An Weg- und Waldrändern, an Ackerrainen und in Hecken

Familie: Rosengewächse.

Blütezeit: Mai - Juli.

Kennzeichen: Die rankenden oder am Boden kriechenden und mitunter wurzelnden Sprosse und die Rippen der 3-5zählig gefingerten Laubblätter sind mit kräftigen Stacheln bewehrt. Die Blüten, die in traubig-rispigen Blütenständen angeordnet sind, haben 5 weiße Blümenblätter und viele Staubgefäße. Die Früchte sind schwärzliche, oft bläulich bereifte saftige Sammelfrüchte.

Sammelzeit der Blätter: Juni - August; der Früchte: August - Oktober.

Anwendung als Heilkraut: Die Brombeerblätter sind reich an Gerbstoffund werden zur Bekämpfung von Magen-Darm-Katarrhen herangezogen.

Verwendung der Wildfrüchte: Aus den Brombeeren kann man sehr schmackhafte Marmelade oder Gelee bereiten.

Verwendung als Teekraut: Brombeerblätter geben den Grundbestandteit der meisten Deutschen Haustee-Mischungen ab; durch Zusatz eines Farb- und Aromaträgers erhält man gute Frühstücks- oder Abendbrot-Getränke. Durch Fermentieren der Brombeerblätter gewinnt man einen Tee, der dem echten chinesischen Tee in Geschmack und Aussehen ähnlich ist.

Verwandte: Mit der Brombeere nahe verwandt ist die H i m b e e r e deren reife rote Früchte und unterseits weißfilzigen Laubblätter genau so verwendet werden wie die der Brombeere.